BERICHT ÜBER DIE 3 - TAGESFAHRT NACH SLOWENIEN vom 07. bis 09.09.2018.

 

Der 1. Tag:

Unser Vorsitzender Gerhard Öller begrüßte im Bus 59 Gäste und GREILI´s. Bei leicht bedeckten Himmel ging es auf der Autobahn in Richtung Salzburg, wo an einem Rastplatz die obligate Morgenjause eingenommen wurde. Ein Dank gilt der Spenderfamilie Wollendorfer. Der nächste Haltepunkt war in Kärnten beim Thomashof in St. Jakob im Rosental und hier wurde ein ausgezeichnetes Mittagessen eingenommen. Von Kärnten ging es weiter durch den Karawankentunnel nach Slowenien. Der nächste Haltepunkt war die Stadt Bled, ein slowenischer Luftkurort an den Ausläufern der Julischen Alpen und liegt an dem gleichnamigen Gletschersee. Wir begannen sofort mit der Erkundung der interessanten Stadt - und der Seeregion. Leider spielte der Wettergott nicht mit, ein heftiges Gewitter zog auf und der Himmel entlud sich mit extrem großen Wassertropfen und Windböen, einige Personen die es nicht mehr ins Trockene schafften, wurden regelrecht getauft. Gegen Abend erreichten wir die Therme Dobrna. Dieser Ort befindet sich auf halber Strecke zwischen Celje und Velenje. Wir wurden im Hotel von der Hotelleitung herzlichst begrüßt und nach der Einquartierung gab es im „Alten Kurhaus“ ein ausgezeichnetes Abendessen. Hier wurden wir auch musikalisch mit „Quetschenmusik“ versorgt und so mancher konnte es nicht lassen, das Tanzbein zu schwingen. Es war ein schöner erbaulicher Tagesausklang.

 

Die Berichte über den 2. Und 3. Tag sowie die zugehörigen Fotos werden durch einen Doppelklick auf „die Überschrift“ oder Anklicken des Links „mehr lesen“ ersichtlich. 

DER 2. TAG:

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel wurden wir vom Hotelmanager, Herrn Antonio Jesenienik begrüßt und dieser betreute uns den ganzen Tag als Reiseführer. Bei fast sommerlichem Wetter lernten wir die slowenische Landschaft kennen. In den Tälern sahen wir die Anbaugebiete für Getreide und in den Höhen die Weinanbaugebiete. Wir besichtigten die Stadt Ptuj und mit großer Überraschung wurden wir informiert, dass der Namensgeber und Erfinder der österreichischen Puch - Werke in Graz, Herr Puch ein Bürger dieser Stadt war. Der nächste Zielpunkt war der Ferienbauernhof Puklavec an der Weinstraße Jeruzalem und hier genossen wir ausgezeichnete Weine und Most, sowie das sogenannte wohlschmeckende „Kübelfleisch“. Unmittelbar neben dem Bauernhof befindet sich ein Hügel von wo aus man in der Ferne unsere Heimat sehen konnte und nach Ungarn den Plattensee und Teile von Kroatien. Über die Ortschaft Jeruzalem (die Ortschaft selber hat nur 50 Einwohner) ging es zur nächsten Weinverkostung zum „Weinberghäuschen Malek“ in unmittelbarer Nähe von Jeruzalem. Hier genossen wir in den Weinlauben und dem Weinkeller wiederum ausgezeichnete Weine und lauschten den Weininformationen von Herrn Malek. Übrigens diese köstlichen Weine sind auch bei der Fa. Wakolbinger beim Holzpoldl erhältlich. Zurück ging es wieder in die Therme Dobrna und hier genossen wir die Thermen - Einrichtungen mit ihrem Thermalwasser. Anschließend nahmen wir im Kurhaus ein ausgezeichnetes Abendessen ein und für die Unentwegten gab es noch „heiße Rhythmen“ bis nach Mitternacht.

DER 3. Tag:

Zurück ging es in unsere Heimat nach Seckau und hier besuchten wir die Benediktinerabtei und nahmen an einer interessanten Schlossführung teil. Seckau blickt auf eine 850 Jahre lange bewegte Geschichte zurück , neben den von den Bischofsfürsten benutzten Räumlichkeiten konnten wir die größte und älteste Glocke Österreichs sehen und hören und die Glockenschwingungen empfinden/fühlen. Das Mittagessen nahmen wir im Gasthaus Stolletz in Wagna in der Nähe von Leibnitz ein. Zurück ging es wieder zum Schloss Seckau, um an einer Weinkellerführung mit einer Weinverkostung teilzunehmen. Ausgezeichnete Weine bekamen wir serviert und als Abschluss überreichte uns Gerhard Öller als Geschenk einen Messwein der Bischöflichen Weinkellerei Seggau. Zurück ging es nach Gramastetten. Es war wieder eine Super - 3 – Tagesausfahrt, lieber Gerhard, Du hast wieder mit Deinem Team eine ausgezeichnete Reise geplant und ausgeführt. Ein herzliches Dankeschön.

 

Text und Fotos Günter Egon Landskron

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ^Gerhard (Dienstag, 11 September 2018 19:00)

    Einen herzlichen Dank für die prachtvolle Dokumentation unserer 3-Tagesreise!

  • #2

    Wokatsch vroni (Mittwoch, 19 September 2018 18:10)

    Ganz toll fotografiert und dokumentiert - lieber Günter-danke für deine viele Arbeit - die du da immer reinsteckst !!!

Mitglied im Pensionisten-

verband werden!

Wir bieten ein tolles Jahrespro-

gramm mit vielen Aktivitäten und Ausflügen. Programm anfordern!

Tel. 0664 75076444 oder Mail.:

gerhard-

oeller@ifunk.at